Zwei Detektive im Observationseinsatz?

Bei Beobachtungen werden (mit Ausnahmen) zwei Detektive eingesetzt, die mit ein bis zwei Fahrzeugen unterwegs sind. Das passiert insbesondere aus folgenden Gründen:

  • 4 Augen sehen mehr als 2, insbesondere, weil sie an unterschiedlichen Stellen positioniert werden können und unabhängig von einander operieren können.
  • Wir müssen auf den Fall vorbereitet sein, dass ein Objekt mehr als einen Ein/Ausgang hat.
  • Im städtischen Bereich ist es oft erforderlich, dass ein Detektiv das Fahrzeug verlässt bevor noch ein Parkplatz gefunden ist (weil die Zielperson nämlich bereits einen Parkplatz hat).
  • Im ländlichen Bereich bzw. Wohngegenden (Einfamilienhaussiedlungen, Kleingartenanlagen) müssen mehrere mögliche Abfahrtswege unter Kontrolle gehalten werden.
  • In Lokalen sind insbesondere in den Abendstunden zwei Menschen unauffälliger als einer.
  • In Situationen mit geringer Entfernung zur Zielperson (Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln) muss öfters abgelöst werden, um nicht aufzufallen.
  • Auch Detektive müssen eine Toilette aufsuchen, mit zwei Detektiven kann die Beobachtung dennoch aufrecht erhalten bleiben.
  • Ein Detektiv schreibt seinen Bericht nach der Beobachtung, sprich bei einer Beobachtung von 8 Stunden kann mit zusätzlichen 2-4 Stunden Berichtswesen eingeplant werden. Zwei Detektive haben mit hoher Wahrscheinlichkeit die freien Kapazitäten, einen Großteil des Berichtes bereits während dem Einsatz zu schreiben – die Nebenkosten werden sinken.